provincie Noord-Brabant provincie gelderland provincie Limburg Nordrhein-Westfalen Interreg Deutschland Nederland EU
Historie

Wer über das große Eisenbahnzeitalter (vor dem 1. Weltkrieg) schreibt, muss die Boxteler Bahn erwähnen. Auf dieser Strecke fuhren Schnellzüge, die eine Geschwindigkeit von 100 km fuhren. Wenn die Fährschiffe von Dover in England nach der Seeüberfahrt in Vlissingen anhielten, standen dort Schnellzüge, die die zahlreichen Fahrgäste nach Boxtel und Goch beförderten. Es wurden dann drei Schnellzüge eingesetzt, wovon einer in Richtung Berlin, einer in Richtung Hamburg mit Anschluss an Skandinavien und einer in Richtung Basel fuhren. Weitere Städte konnten ohne Umstieg angefahren werden, weil die Kurswagen dann anderen Schnellzügen angekoppelt wurden. Hierzu zählen die Städte Dresden und Wien. Auf Grund dieser internationalen großen Bedeutung zwischen den wichtigsten Orten Europas (London engl. König, Berlin deutscher Kaiser und Petersburg, russischer Zar) gab es zahlreiche prominente Fahrgäste. In den Zügen wurden bereits früh Schlaf- und Speisewagen eingesetzt. Der gesamte Postverkehr mit Amerika und England ging über diese Strecke.

Die Eisenbahnstrecke war jedoch nicht nur für den überregionalen Personenverkehr bedeutend, auch die lokale Wirtschaft hat von dieser Strecke sehr profitiert. Viele Betriebe siedelten sich in der Nähe der Eisenbahnlinie an und nutzten die Bahn für ihre Gütertransporte. 

Die Bahngesellschaft mit dem Namen "Nord-Brabantsche-Deutsche Eisenbahngesellschaft" war eine Aktiengesellschaft, die jedoch immer mit Geldknappheit arbeitete und den Aktionären nie eine Dividende zahlte. Die Züge der Boxteler Bahn wurden bei den Firmen geleast. Im Jahre 1908 wurden sechs große Lokomotiven angeschafft, die im Volksmund "Blaue Brabant" wegen ihres ungewöhnlichen Aussehens genannt wurden.